Herzlich Willkommen

auf der Homepage der TSG Schüren 1868 Baskets

Headline News

 ! Aktuelles zum Spielbetrieb !


Die neuen aktuellen Trainings-, Spiel- und Anschreibepläne sind online.


 ! Aktuelles aus der Geschäftsstelle !

Zur Zeit ist leider in der Geschäftsstelle unser Anrufbeantworter ausgefallen. In dringenden Fällen rufen Sie doch bitte zu unseren Geschäftszeiten (immer Mittwochs von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr - außer in den Ferienzeiten) direkt im Geschäftszimmer an, Tel.-Nr.: 0 231 - 45 52 76 an oder senden Sie uns eine Email an tsg1868 (at) dokom.net.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Bitte fehlende Kontaktdaten und Bilder per Mail an bb.contact (at) tsg1868.de


U16 mit Extraschicht

 

Das Hinspiel gestaltete sich lange knapp und so waren wir vor den Qualitäten des Gegners gewarnt.

Der Spielstart hätte allerdings nicht besser laufen können, vom ersten Ballkontakt an waren die Schürener Jungs hellwach und konnten durch ihr dynamisches Spiel und viel Zug zum Korb den Gegner schnell unter Druck setzen. Nach 6 gespielten Minuten stand es 16:7 ehe die Mannschaft in einen lethargischen Tiefschlaf fiel und bis zum Viertelende noch einen 9:2 lauf kassierte. Mit nur +2 ging es in die erste Viertelpause beim Ergebnis von 18:16.

Wir haben im ersten Viertel mindestens 10 Punkte durch wirklich einfache Korbleger nach gutem Drive zum Korb liegen lassen, so hätten wir Bünde sicher früh den Zahn ziehen können.

Im 2ten Viertel brach dann auch unsere Verteidigung regelmäßig zusammen, wir spielten quasi ohne Helpside und so schaffte es Bünde ihrerseits mit viel Zug zum Korb das Spiel zu drehen.

Viertelergebnis 16:21, Halbzeit 34:37

In der Halbzeit wurde nochmals an die eigenen Stärken erinnert, außerdem wurde die Foulbelastung der gegnerischen Spieler angesprochen und es sollte versucht werden wieder durch kluge Penetration die freien und einfachen Körbe zu erzielen. Wieder starteten wir brandheiß aus der Kabine, kamen mit 9:2 wieder in Führung um abermals aufzuhören Sachen zu machen, welche in den Angriffen vorher geklappt hatten.

Bis zur 10. Minute konnte man sich mit einer 3 Punkte Führung in Front halten, ehe 10Sekunden vor Ende wiedermal der Ball leichtfertig abgegeben wurde und man sich noch einen Buzzerbeater mit der Viertelsirene zum Ausgleich von 54:54 fing.(3. Viertel 20:17)

Im vierten Viertel startete man also bei Ausgleich und das Ziel war es noch einmal 10 Minuten wie zu Anfang des ersten bzw. dritten Viertels zu spielen, doch dieses mal war es der Bünder TV der wacher und agressiver aus der Kabine startete. Bis zum 68:61 lag man bereits in der 35. Minute zurück, ehe eine Auszeit und ein Starkes Duo Brandau/Zdunczyk die Weichen auf Erfolg stellten.

Beide zusammen sorgten für 10 der 13 Punkte welche bis zum Schlusspfiff erzielt wurden, Leon davon 2 ganz wichtige zum Ausgleich in der 40. Minute. Eine hektische Schlussphase ohne toten Ball ließen keine Auszeit mehr zu, und so ging der letzte Wurf ins Leere, sodass man in die Overtime musste.

Dort war es wieder Artur, welcher mit 6 Punkten in Folge vorentscheidend zum 82:76 punktete. Insgesamt schaffte es der Bünder TV in der Overtime nur noch durch einen Feldkorb 2 Punkte zu erzielen.

„Im Endeffekt hatte ich nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren können, doch hat mich die Einstellung meiner Spieler teilweise maßlos geärgert, und die Chancenverwertung war katastrophal. Außerdem hatte der TV Bünde eine wirklich starke Phase in denen sie sich gegenseitig immer weiter hochgepusht haben und uns so vor wirklich arge Probleme stellten. Am Ende glaube ich dass der Sieg verdient war. Außerdem schweißt so ein enges Dingen das Team hoffentlich weiter zusammen.

Die letzten Wochen waren von Verletzungen und Krankheiten geprägt, so dass wir nur schleppend in die Rückrunde starten konnten. Jetzt heißt es in den kommenden Spielen wieder zu alter Stärke zurück zu finden und den Rest der Saison noch erfolgreich zu gestalteten“, so ein am Ende erleichterter Coach Hopkes.

Viertelergebnisse &Overtime: 18:16; 16:21; 20:17; 20:20; 11:2

Es spielten: Leon Brandau(16), Sebastian Krüger(18), Max Münnekhoff(14), Mats Haring, Tim Hermes, Sebastian Staudt(5), Mert Kahraman, Marvin Power(2), Arthur Zdunczyk(30)

Zusätzliche Informationen