Männer 1: Am Ende zu deutlich verloren

78 : 51 Niederlage gegen BB UNITY Dortmund

Zum ersten Spiel des Jahres gastierte die TSG Schüren bei der B-Unity. Die Ausgangslage vor dem Spiel war alles außer perfekt, so konnten wir die Woche über nicht komplett trainieren und es fehlten mit Javier und Nico 2 wichtige Stützen der Mannschaft.

Trotz allem wollten wir dieses Spiel so lange wir möglich offen gestalten um dann am Ende zu versuchen unseren nächsten knappen Coup zu landen. Der erste Teil klappte einigermaßen, allerdings war möglichst lange in dem Fall genau 32 Minuten. Ab diesem Zeitpunkt schwanden die Kräfte zusehends und wir hatten fast durch die komplette Bank weg ziemliche Foulprobleme.

Zu Anfang des Spiels mussten wir uns ganze 10 Minuten auf die recht kleinliche Linie der Refs einstellen und hatten bereits ab der 4. Minute mit Teamfouls zu kämpfen. So gelang es uns zu fast keinem Zeitpunkt den nötigen Druck in der Verteidigung aufzubauen. Zudem kam eine recht deutliche körperliche Unterlegenheit, sodass die Unity vor allem nach Freiwürfen immer wieder in Ballbesitz gelangte und diesen dann entweder direkt in 2 Punkte oder mit einem Trip an die Linie vollendeten. So durften die Gastgeber bereits im ersten Abschnitt sage und schreibe 14 Mal an die Linie. (18:12 nach den ersten 10 Minuten)

Im 2ten Viertel schien alles umgekehrt zu laufen. Die Unity hatte bereits in der 13. Minute ihre Foulgrenze erreicht und so kamen wir immer wieder zu einfachen Breaks bzw. an die Linie. Doch leider konnten wir lediglich einmal in Minute 18 nach einem 6:0 lauf ausgleichen. Als dann Youngstar Max verletzt ausschied fehlte uns ein bisschen Firepower aus der Halbdistanz und wir lagen zur Halbzeit mit 4 Punkten tief (35:31).

In der Halbzeit ging es fast ausschließlich darum, unsere Offense etwas zu justieren, und vermehrt die Systeme zu spielen die vorher bereits gut klappten. Ein zweiter wichtiger Punkt war die Organisation der Helpside, welche besonders im dritten Viertel dann gut stehen sollte. Zur zweiten Halbzeit reiste für die Unity noch Basti Kontny an und es sollte sich herrausstellen, dass dies am ende Spielentscheidend war.

Im dritten Viertel passierte für das Spielergebnis allerdings nichts. Absolut nichts. Im Wechsel wurden immer wieder 2 Punkte gescored, und zwar über die gesamten 10 Minuten. So wurde aus -4 ein -2 und daraus ein -4 und daraus, na wer hat mitgerechnet, ein -2. Nach 30 Minuten stand es also 49:45. Was nun folgen sollte gehörte dann sicherlich zu unseren schlechtesten 10 Minuten der Saison. nach einem 9:0 lauf für die Gastgeber konnten wir lediglich 2 Punkte markieren ehe der entscheidende 18:0 lauf uns das Genick brach. Es war wirklich ärgerlich mit anzusehen, dass bei uns einfach nichts, aber wirklich gar nichts mehr fiel und die Unity, besonders in Form von Basti Kontny, aus fast allen lagen traf.

Am Ende bleibt ein recht gutes Gefühl über die ersten 3 Viertel und der Glückwünsch an die an diesem Tag bessere Mannschaft!

Ein besonderes Lob geht an Andy, Max und Artur, die ihre Minuten besonders effektiv nutzten!

Es Spielten: Andy(6), Artur(4/2:4), Philipp K. (4/0:2), Max (7/1:2), Till (6/0:4), Toto (4/2:2), Philipp M(5/1:2), Flo (2/2:4) und Nils (13/3:7)

Zusätzliche Informationen