Männer 1: Saisonstart verpatzt

Verdiente Niederlage gegen Aufsteiger TSC Eintracht

Zum ersten Spieltag ging es für die 1. Herren der TSG zum Aufsteiger vom TSC Eintracht 2.
Zu 9. angereist, dann allerdings mit einer Verletzung von Max Münneckhoff direkt vor dem Spiel gehandicapt ging es ins Spiel und der Start verlief auch gar nicht verkehrt.

Schnelle Punkte von Björn am Brett, ein Dreier von Jeels und wieder Björn mit körperlichen Vorteilen am Brett deuteten an, was möglich ist. Unsere größten Schwächen offenbarten sich allerdings in der Verteidigung. Im Endeffekt gestatteten wir es den Gegnern generell immer dahin zu laufen, wohin sie laufen wollten, und das war meist in die Zone in Korb nähe. So gelang es Eintracht das ein ums andere mal sich teilweise sehenswert bis direkt vor unseren Korb zu kombinieren. Dementsprechend verdient ging es mit einem Vier Punkte Rückstand in die erste Viertelpause. (19:15).

In den zweiten Abschnitt startete man mit einer Zone, was sich allerdings gegen die schnell passenden Eintrachter als Fehler herausstellen sollte. Gefühlt in jeder Aktion den entscheidenden Schritt zu spät fingen wir uns zudem noch einen Dreier aus gut 8 Metern mit Ablauf der 24-Sekunden Uhr. Vorne agierten wir zu oft zu fahrlässig mit den einfachsten Gelegenheiten für unsere Farben zu punkten, ließen zudem ein halbes Duzend Freiwürfe liegen und gingen beim Stand von 25:38 in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache fiel recht deutlich aus, niemand fand bislang annähernd zu Normalform und das wollten wir mit deutlich mehr Einsatz vor allem in der Verteidigung wieder wett machen. Doch die ersten 90 Sekunden der zweiten Halbzeit machten nicht sonderlich Mut, auf das was da kommen sollte. 5 Punkte des Gegners mit teilweise haarsträubenden Fehlern in der Verteidigung unsererseits zwangen uns in eine schnelle Auszeit. Und dieses Mal schienen die Worte Gehör zu finden. Wie ausgewechselt agierten wir in der Defense, fanden vorne das ein oder andere Mal den besser postierten Mann und auch trotz einer Auszeit auf Seiten der Eintracht schafften wir es bis zur 30. Minute einen 21:2(!) Lauf hinzulegen(46:45). Das Moment schien nun auf unserer Seite, doch ein Hakenwurf ala Olajuwon und ein Buzzerbeater des TSC brachten uns wieder mit 3 Punkten ins Hintertreffen(46:49).

Mit viel Euphorie und Selbstvertrauen ging es in den Schlussabschnitt doch irgendwie war das Spiel nun auf beiden Seiten extrem zerfahren. Kaum noch Spielfluss und eine extrem ruppige Verteidigung auf beiden Seiten sorgten dafür, dass in diesem Viertel kaum gescort wurde, und selbst trotz der schwachen Freiwurfquote auf Seiten der TSC Jungs konnten wir das Spiel am Ende dann nicht mehr für uns entscheiden. Zu viele Fehlpässe waren auch heute wiedermal unser Problem.

„Am Ende bin ich froh, dass wir hoffentlich auf den wirklich guten 8 Minuten im dritten Viertel aufbauen können. Wir haben heute das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, unsere Verteidigung war in dieser Phase einfach so gut wie nicht existent und wir haben den Gegner, welcher mit dem Selbstvertrauen einer starken letzten Saison in die Bezirksliga startet so von Anfang an geholfen. Hoffentlich weckt diese Niederlage meine Jungs und wir bekommen nun auch im Training die Intensität mit der wir in den kommenden Spielen rechnen müssen!“

Es spielten: Artur, Florian(5/1:2), Philipp(5/3:5), Jeels(12/1/3:4), Jonas(12/1/1:2), Thorsten(0:4), Gregor(4), Björn(4:6)

Zusätzliche Informationen